Sonntag, 22. März 2015

Dahlien Tutorial

Um diese Dahlie herzustellen, benötigt man folgendes Material:

- Gumpaste
- Speisestärke 
- Cellboard (zum ausrollen)
- 1 Ausrollstab
- Cutter
- Zuckerkleber
- Balltoll oder Blüten/Blatt Tool
- Veinigtool oder Zahnstocher
- Alufolie
- Daisy Cutters (in 3 Größen 7cm, 5,5cm und 3,5cm)
- Schaumstoffpad
- etwas Pflanzenfett (Palmin)
- Petaldust (Sunshine Yellow und Raspberry)
- 28 Gauge Draht
- Zange

Zuerst wird etwas Gumpaste mit einer Fingerspitze Pflanzenfett geschmeidig geknetet. Dann gibt man etwas von dem gelben Petaldust hinzu und arbeitet es ein. Jetzt nimmt man den Draht und biegt an einem Ende eine kleine Öse.  Dann formt man aus einer haselnußgroßen Menge Gumpaste eine Kugel. Die gebogene Öse hält man für einen Moment in eine Kerzenflamme (bis sie glüht) und steckt sie in die Gumpastekugel. Am besten man macht das schon am Abend vorher, da die Kugel gut durchtrocknen muß.



Die gelbe Gumpaste wird nun ausgerollt. Anders als bei den üblichen Blumen wird sie nicht so dünn ausgerollt ( ca.1,5mm).





 Mit dem kleinsten Daisycutter werden 5 Daisies ausgestochen. Damit sie frisch bleiben, legt man sie  in eine Klarsichthülle.


Jetzt legt man eine der Blüten auf das Schaumstoffpad und verlängert die Blütenblätter, indem man von der Mitte mit dem Balltool nach außen streicht. Dabei darauf achten, dass das Blütenblatt nicht zu dünn wird.


Nun gibt man den Blütenblättern mit dem Veiningtool Struktur. Dabei werden sie etwas breiter, was so gewollt ist).





Als nächstes werden die Blütenblätter eingeschnitten. Das ist das Schema für alle 5 Blüten

Die erste Blüte wird wie auf dem nächsten Bild zu sehen ist eingeschnitten und dann werden  mit dem Balltool die so entstandenen Blütenblätter ausgedünnt.


Dann trägt man auf die gesamte Blüte dünn Zuckerkleber auf.


Mit dem Draht, an dem die Kugel befestigt ist, sticht man in die Mitte der Blüte und schiebt sie nach oben. Die Blütenblätter drückt man ganz leicht an die Kugel an. Dabei soll keine bestimmte Ordnung eingehalten werden. Das macht die Natur auch nicht :)



Mit der 2. Blüte verfährt man ganz genauso, wie mit der ersten. Beim festkleben sollten die Spitzen allerdings nicht ganz eng  an der Kugel anliegen.


Auch mit der 3. Blüte wird so verfahren. Diese wird jedoch nur bis zur Mitte der Blütenblätter mit Zuckerkleber eingestrichen, so dass die Blütenblätter etwas mehr abstehen.

Mit der 4. Blüte wird etwas anders verfahren. Sie wird, nämlichg  anders eingeschnitten, so dass aus jedem Blütenblatt 3 Blütenblätter werden und nicht 4, wie bei den vorigen. (Alle vorherigen Arbeitsschritte und auch die danach bleiben gleich)


Hier werden die Blütenblätter auch wieder nur bis zur Hälfte mit Zuckerkleber bestrichen und angeklebt. Ab jetzt sollte die Blüte über Kopf trocknen, damit die Blütenblätter sich nicht zu sehr öffnen.





Mit der 5. und letzten Blüte dieser größe wird auch wieder so verfahren, wie bei den vorigen. Sie wird aber wieder anders eingeschnitten, so dass aus einem Blütenblatt 2 entstehen.



Diesmal werden die Blütenblätter nur noch im unteren Drittel mit Zuckerkleber bestrichen und befestigt. Die Blüte sollte jetzt über Kopf für mindestens 1 Stunde trocknen, bevor es weiter geht. Ich mache in der Zwischenzeit eine 2. Blüte ;)

Ist die Stunde um, wird wieder Gumpaste ausgerollt (daran denken, dass sie nicht zu dünn ausgerollt wird). Dann werden mit dem mittleren Daisycutter 2 Blüten ausgestochen. Die 1. Blüte wird  mit dem Veiningtool in Form gebracht.

Nun werden Mitte und unteres Drittel der Blüte mit Zuckerkleber eingestrichen und befestigt.

Euch wird vielleicht aufgefallen sein, dass bei der Bearbeitung mit dem Veiningtool die Blätter so breit werden, dass sie teilweise übereinander liegen. Das ist genau das, was wir wollen : Dadurch wirkt die Blüte später voller und natürlicher.
Mit der 2, Blüte wird genauso verfahren. Mit einem kleinen Unterschied. Mit dem Balltool wird die Mitte etwas ausgedünnt, damit die Blüte ein bißchen größer wird als die vorige.

Wenn die Blüte angebracht wird, muß darauf geachtet werden, dass die Blütenblätter versetzt zur vorherigen Lage liegen. So dass immer zwischen 2 Blättern der letzten Lage ein Blütenblatt liegt.. Ich hoffe, ihr versteht mein Kauderwelsch.

Jetzt kommen die 2 letzten Lagen. Dazu nochmal Gumpaste ausrollen und mit dem größten Daisycutter 2 Blüten ausstechen. Dann genauso verfahren wie mit den letzten beiden Lagen.

Sind alle Blütenblätter angebracht, muß die Blüte trocknen. Dazu nimmt man ein kleines Glas und legt ein Stück doppelt gefaltete Alufolie darüber. Jetzt drückt man eine Mulde in die Alufolie. Mit dem Draht durchsticht man die Mitte der Mulde (über dem Glas), so dass der Blütenkelch darin liegt. Die Seiten der Alufolie biegt man je nachdem wie weit geöffnet die Blüte sein soll etwas nach unten. So läßt man sie für mindestens 24 Stunden trocknen.


Ist die Blüte vollständig getrocknet, nimmt man einen flachen Pinsel und malt mit dem roten Petaldust nur die Ränder eines jeden Blütenblattes an. Die Mitte der Blüte bestäubt man mit ganz wenig Rot. Dazu nimmt man am besten einen runden, großen Pinsel. Fertig ist die Dahlie :)

 Tüdelüüü Sannyas

1 Kommentar:

Matteseppel hat gesagt…

Super schön! Für sowas hätte ich gar keine Geduld. Respekt! Schönen Sonntag noch! LG, Nadine

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.