Mittwoch, 11. März 2015

Freesie aus Gumpaste (Zuckerpaste) Tutorial Teil 1

Letztes Jahr im September (Asche auf mein Haupt) hatte ich euch das Tutorial zu der Sonnenblumenseife versprochen. Ich habs nicht vergessen und ihr bekommt es auch. Aber zuvorhabe ich ein Tutorial für Freesien aus Gumpaste gemacht. So sieht das gute Stück aus.

Dazu benötigt ihr folgendes Arbeitsmaterial:

- Gumpaste (zB Satin Ice)
- Cellboard (oder ein glattes Frühstücksbrett)
- Balltool
- ein kleines Stück Moosgummi (zum ausdünnen der Blütenblätter)
- Nagelschere (grade)
- 30 Gauge Draht (weiß)
- 24 Gauge Draht (weiß oder grün)
- weißes Floristenband
- hellgrünes Floristenband
- Sternspitzen Werkzeug ( Tapered Cone Tool)
- Veining Tool oder Zahnstocker
- Zuckerkleber
- Puderfarben (Primrose und Kiwi)

Und jetzt gehts los :) Zuerst werden der Stempel und die Staubgefäße hergestellt. Dafür wird der weiße 30 G Draht in 4 gleichlange Stücke geteilt. Für den Stempel nimmt man ein winziges Stück (linsengroß) Gumpaste (die man zuvor mit etwas Kokosfett geschmeidig geknetet hat) und formt eine Kugel
Die Spitze des Drahtes hält man kurz in eine Kerzenflamme und steckt den Ball darauf. Jetzt arbeitet man die Kugel am Draht nach unten, bis sie Tränenförmig aussieht. Der Draht sollte nur in der unteren Hälfte der Träne sein.
Nun wird die obere Hälfte mit der Nagelschere 3 Mal eingeschnitten, so dass 3 Zacken entstehen. Diese werden dann nochmal eingeschnitten, so dass am Ende 6 Zacken entstanden sind. Damit ist der Stempel fertig.

 
Jetzt kommen die Staubgefäße. Dazu werden die restlichen 3 Drahtstücke an der Spitze ganz leicht gebogen.
Dann werden 3 winzige Kugeln aus Gumpaste geformt und wie schon zuvor an den Drähten befestigt. Nur das diesmal keine Träne geformt wird, sondern nur eine 0,5cm lange Verdickung.
Die 3 Staubgefäße werden mit weißem Floristenband (ich hatte nur grünes) am Stempel befestigt. Das sollte dann so aussehen.
Als nächstes kommt die Blüte dran. Dazu wird etwas Gumpaste mit sehr wenig gelbem Farbpulver eingefärbt, so dass die Paste hellgelb ist. Dann formt man eine Kugel, die etwa die Größe einer Macadamianuß haben sollte.
Daraus formt man in der Handfläche einen Kegel.
Jetzt sticht man mit der 6-zackigen Spitze des Sterntools in die dicke Seite des Kegels.
Die Spitzen des Sternes markieren die Stellen, in die man mit der Nagelschere schneidet, um die 6 Blütenblätter zu erhalten.


Die Blütenblätter werden zunächst mit den Fingern etwas platt gedrückt. Dann legt man die Blüte auf das Moosgummi und dünnt die Blätter mit dem Balltool aus. Dazu fährt man mit der Kugel des Tools um jedes Blütenblatt. Die eine hälfte des Tools liegt dabei auf der Moosgummiunterlage, die andere Hälfte auf dem Blütenblatt.

Sind alle Blütenblätter ausgedünnt, nimmt man das Veiningtool oder den Zahnstocker rollt damit über jedes Blütenblatt, so dass Blattadern entstehen.

Jetzt wird die Blüte vorsichtig in Form gebracht. Dazu werden 3 der 6 Blütenblätter nach innen gebogen und 3 nach außen.

Zum Schluß werden Stempel und Staubgefäße angebracht. Dazu gibt man einen kleinen Kleks Zuckerkleber in den Blütenkelch und führt den Draht hindurch. Dabei werden die Blütenblätter nach innen gezogen. Man kann sie aber ganz einfach wieder in die gewünschte Form bringen. Zum trocknen hängt man die Blüte zunächst über Kopf auf. Ist sie etwas getrocknet formt man die 3 äußeren Blätter nochmal nach und läßt die Blüte vollständig trocknen.

Von diesen Blüten benötigt man pro Zweig 2 Stück. Die 3. Blüte wird genauso hergestellt, nur werden dort alle Blütenblätter nach innen geformt.

Teil 2 Folgt morgen ;) Viel Spaß beim Nacharbeiten

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.