Donnerstag, 19. Dezember 2013

Massagekerzen - vieviel Duft ist nötig, wieviel ist möglich?

Hallo ihr Lieben,
Das Weihnachtsgeschäft nähert sich dem Ende und ich hab endlich Zeirt mal wieder was zu schreiben.
Ich würde gerne über etwas diskutieren, was mir seit einiger Zeit im Kopf rumgeht. Es geht um Massagekerzen.
Hierbei handelt es sich um ein "stay on" Kosmetikum, was bedeutet, es verbleibt auf der Haut. Ergo darf nach EU-Kosmetikverordnung maximal 1% Duftstoff enthalten sein. Dasselbe sagt meine Sicherheitsbewertung.
Nun finde ich aber im Internet ständig Rezepte für Massagekerzen, die bis zu 5% Duftstoffe enthalten. Auf mein Nachfragen, warum das so sei, bekam ich die Auskunft, dass ja ein Teil des Duftes durch die Wärme der Flamme verdunstet. Das mag sein, aber dann müßte man ja (zumindest nach meiner Logik) die Kerze erstmal eine ganze Zeit brennen lassen, bevor man sie verwendet, oder? Das kann man doch unmöglich berechnen, zu welchem Zeitpunkt das flüssige Wachs nur noch 1% Duft enthällt.
m Gegenzug könnte es bei den erlaubten 1% Duft dazu kommen, dass wenn man zulange wartet, bis man das Wachs verwendet, kein Duft mehr enthalten bzw. warnehmbar ist, oder?
Was meint ihr dazu?
LG Sannyas

Donnerstag, 21. November 2013

Fertig!

Hallo ihr Lieben,
ich wollte euch mal eben mein neuestes Werk zeigen. Ich liebe Labradorit. So heißen die Steine. Den großen in der Mitte hatte ich schon ganz lange hier liegen. Endlich ist was aus ihm geworden :)

Mir gefällt sie ziemlich gut. Ich bin froh, dass ich wieder großteils 15er Perlen genommen habe. Mit 11ern gehts zwar schneller, sieht aber nicht wirklich schn aus. Man bekommt die Details einfach nicht so gut rausgearbeitet. Díe nächsten Steinchen warten schon auf mich. Diesmal (hab ich letztesmal auch sachon gesagt) nehme ich Türkise. Sie liegen schon vor mir. Will gleich damit anfangen. Also deann bis demächst!
Kuss Sannyas

Sonntag, 17. November 2013

Mal was anderes als Seife und Perlen

Hallo ihr Lieben,
lange schon nichts mehr gebloggt, aber diesmal hab ich was Schönes für euch. Ich habe ein Tortenrezept erdacht. Der Grund dafür was der, dass ich vor ein paar Tagen ein Rezept für Lime Curd entdeckt habe. Kennt das jemand? Es kommt aus England und besteht aus Limettensaft, Zucker, Butter und Ei. Und was das wichtigste ist, es schmeckt einfach grandios! Ich weiß garnicht, wie ich so viele Jahre ohne das Zeug leben konnte. Der Lime Curd war die Basis für Lemon-Meringue Pie. Das ist Mürbeteig mit Limecurd und einer Baiserhaube. Das hab ich dann gebacken und fand es nicht so toll. Besonders die Baiserhaube. Die war zusammen mit dem Lime Curd vieeeel zu süß. Pfui Ba!
Naja, ich hab mir dann was ausgedacht und herausgekommen ist eine Käse-Sahnetorte mit Limecurd. Und sie schmeckt grandios finde ich. Desshalb möchte ich das Rezept gerne mit euch teilen.
Ich habe das Rezept mit Gelantine geschrieben, weil das wohl die meisten verwenden. Ich hab meine Torte mit mit einer Mischung aus Agar Agar, Pektin und Carrageen gemacht. Ist aber etwas tricky, desshalb hier die "einfache" Variante.

Käsesahnetorte mit Lime Curd

Mürbeteig:

200 g Mehl
125 g Butter
50 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz

Mürbeteig auf dem Boden der Springform ausrollen und bei 200°C 10-15 min backen.
Auskühlen lassen. Um den Boden einen Tortenring legen.
--------------------
Limecurd

2 gestrichene Eßlöffel Mehl
100g Zucker
Zesten von 2 Limetten
125ml Limettensaft oder Zitronensaft
200ml Orangensaft
85g Butter
3 Eigelb und ein ganzes Ei

Zubereitung:
Das Mehl, den Zucker und die Limettenzesten in einem mittelgroßen Topf mischen.
Den Zitronensaft nach und nach dazugeben (damit sich keine Klümpchen bilden). Dann den Orangensaft. Auf mittlerer Hitze köcheln, bis es andickt und eine glatte Masse entstranden ist. Dabei konstant rühren
Wenn die Mischung blubbert, den Herd ausschalten und die Butter (kleine Würfel) einschlagen, bis sie komplett geschmolzen ist. Die Eigelbe mit dem Ei verquirlen und nach und nach unterrühren. Den Herd wieder auf mittlere Hitze schalten
und kräftig rühren, bis die Mischung andickt.

Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Für die Quarksahne

500 g     Magerquark
500 ml     Schlagsahne
125 g     Zucker
3 Tüten Zitronenzucker oder Vanillezucker
2 EL     Orangensaft
1 EL    Limettensaft

2 Pck.     Gelatine (2 Tütchen)- 2/3. für die Quark-Sahne und 1/3. für den Lime Curd

Sahne steif schlagen. Dann den Quark mit Zucker, Vanillezucker und 3 EL Orangensaft verrühren. Die Gelatine nach Packungsanleitung zubereiten und 2/3. unter die Quarkmasse rühren, indem du die Gelantine in eine kleine Schüssel gibst und 1 Eßl der Creme darin verrührst. Das kommt dann in die Creme. Gut verrühren. Dann die Sahne unterheben.

Die Creme in 2 gleiche Teile teilen.
In die restliche Gelantine einen Essl. des Limecurd rühren. Dann die Gelantinemischung in den Limecurd geben und gut verrühren.

In die eine Hälfte der Käse-Sahne Creme 2/3 des Limecurd geben und untermischen.

Den Boden mit dem Tortenring hernehmen und die Hälfte der Käse-Sahne Creme einfüllen und glattstreichen. Wenn du einen schönen Kontrast haben möchtest, kannst du noch etwas gelbe Lebensmittelfarbe in die Zitronencreme geben. Als nächstes die Hälfte davon auf der ersten Schicht Creme verteilen. Dann die 2. Hälfte der Käse-Sahne Creme darauf verteilen und darauf die restliche Zitronencreme. Jetzt sind 4 Schichten au dem Mürbeteigboden. (weiß-gelb-weiß-gelb)
Zuletzt kommt der verbliebene Limecurd als Topping oben drauf. Nun muß die Torte für ca. 5 Stunden in den Kühlschrang. Dann kann der Tortenring entfernt werden und du kannst die Torte dekorieren.

und tadaaaaa


Viel Spaß beim nachbacken!
Sannyas

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Schonmal auf diesem Wege ein dickes Dankeschön

Liebe Doro, liebe Andrea, liebe Kathrin, liebe Barabara, liebe Petra und liebe Anke!
Vieeeelen Dank für das wunderschöne Geburtstagsgeschenk. So eine Tajine wünsche ich mir schon ganz lange. Wird gleich eingeweiht. Sorry, dass ich gestern nicht erreichbar war. Ihr wisst ja, ich habs nicht so mit dem Tag ;)
Ich bin grade etwas im Streß, aber ich versuche mich die Tage mal einzeln bei euch zu melden.
Ihr seid die Besten!!!!!
Knutschi Sannyas

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Shopneueröffnung


GROSSE RABATTAKTION ZUR SHOPERÖFFNUNG
Es ist soweit. Der neue El Sapone Shop (www.elsapone.com) ist wieder online. Alle Kunden, die innerhalb der nächsten Woche bestellen, bokommen 10% Rabatt. Bestellungen über 100€ sogar 20%. Viel Spaß beim shoppen !
Sannyas & Lars

Sonntag, 22. September 2013

Ich hätte mal eine Frage an euch.....



Ich bin momentan etwas im Backwahn. Ich weiß nicht, ob ihr Peggy Porschen und ihre wunderschönen Kuchen kennt? Ich hab jedenfalls einige Rosen aus Zucker gemacht und möchte die auf kleine Kuchen setzen. Das Problem dabei ist nur, dass all diese Rezepte von solchen Kuchen sooooo süß sind, dass sie nicht mal meinen Kids schmecken :( Da ja festgelegt ist, dass außen entweder Marzipan oder Fondant ist (wegen der Deko), muß mir irgendwas einfallen, um das Innere der Kuchen so zu ändern, dass sie schmecken, aber nicht zu süß sind. Einfach Zucker reduzieren klappt schonmal nicht. Habt ihr eine Idee???
LG Sannyas

Donnerstag, 25. Juli 2013

Ich habs getan!

Die letzten Tage war ich mal wieder im Perlenwahn. Das hier ist dabei rausgekommen.



Das nächste Teil wird mit Türkisen. Ich freue mich schon drauf, weil die nämlich für mich ist :)
Ich hatte auf Facebook schonmal gefragt und machs jetzt hier auch nochmal. Besteht Intresse an einem Tutorial für sowas? Ich würde eins für ein Armband machen wollen, wenn ihr Lust habt :)
LG Sannyas

Sonntag, 14. Juli 2013

Billamör Review




War DAS schööööön! Leider habe ich noch keine Bilder, aber ich muß mal schnell vom Workshop (Upflamör 8) erzählen. Der fand ja diesmal nicht in Upflamör, sondern in Billafingen, in einem etwas kleineren Haus statt. Das Wetter war und ist herrlich und wir waren ein ganz kleiner Haufen. Quasi alles Familie :)♥
Neben Soaprocks und Cupcake hat uns Anke gezeigt, wie man super geniale Silikonformen baut und danach konnte jeder abformen, was er wollte und aus dem Positiv eine Silikonform gießen. Wer braucht da noch Taiwan? Petra hatte Doros Glasbrenner für sich allein und hat einen ganzen Berg wunderschöner Glasperlen gedreht. Im Gegenzug durften wir ihre neue Big Shot ausprobieren. Und es wurde geprägt und gestempelt was das Zeug hielt :) Doro hat uns wieder ihr köstliches Batatencurry gekocht und ich hab Bondas und Kokoschutney gemacht. Und natürlich hat Anke uns wieder mit Nordseekrabbensalat und Franzbrötchen versorgt. Meine Lene, die leider nicht kommen konnte, hat uns mit ihrem selbstgemachten Erdbeerlimes überrascht, den Susanne mitgebracht hatte, von der ich im übrigen köstlichen Nachtkerzen und Rosenzucker geschenkt bekommen habe *schleck*. Angelika hat Geschichten über Männer mit Vorhautflattern erzählt (insder;) und Andrea hat uns Hugo serviert. die andere Angelika hat mir meinen geliebten schweizer Minz Eistee mitgebracht und mich aufs Beste unterhalten.  Hab ich was vergessen (bestimmt)?..... Ach ja, Mädels, ich liebe euch, ihr seit die BESTEN!!!!! Hoffentlich verbringen wir auch Upflamör 20 noch zusammen.
ICH HOFE ES!!!!!!!
Ich hoffe, ich bekomme noch ein paar Bilder. Damit ihr alle unsere kreativen Auswüchse bewundern könnt.
Liebste Grüße Sannyas

PS Hier nochmal das Rezept für die Bondas

1 cup weißes Mehl
1/4. cup Reismehl
1/2 Teel. Natron
1/2-2/3. Becher Buttermilch

verrühren und 15 Minuten ruhen lassen.
dann
1 Teel Comin
1Teel fein gehackter Ingwer
1 Teel feingehackter Knoblauch
2 grüne (frische) Chillies fein gehackt
1 Hand voll Kokoschips fein gehackt

unterrühren und mit nassr Hand oder Esslöffel portionsweise in Fett fritieren. Das Fett darf nicht zu heiß sein, sonst bleibt die Mitte roh.

Mittwoch, 3. Juli 2013

Von Armbändern und Essen :)

Hallo ihr Lieben,
irgendwie mutiert mein Blog grade vom Seifen-und Kosmetikblog zum Perlen- und Kochblog *lach*
Aber keine Angst, ich hab schon 2 neue Seifentutorials in Arbeit :)
Heute wollte ich euch mein neuestes Werk in Sachen Perlen und ein super leckeres, schnell zu machendes, wie sollte es anders sein? Indisches Essen zeigen. Zuerst das Armband. Es ist eine Embroidery-Arbeit mit 8er, 11er und 15er Seedbeads. Die 3 Cabochons sind aus Jaspis.



Ich finde, es ist ganz schön geworden. Nur ist es mir leider viel zu weit :( Keine Ahnung, was ich da gemessen hab. Naja, irgendwann kommt bestimmt der passende Arm zum Armband :)
Und nun das Rezept. Die Dinger heißen Mysore Bonda und sind köstlich!

Rezept:
1 cup weißes Mehl
1/4. cup Reismehl
1/2 Teel. Natron (aus der Seifenküche stibitzt)
Buttermilch nach Bedarf
____________________________
Zubereitung:
Mehl, Reismehl und Natron in einer Schüssel mischen und mit der Buttermilch zu einem zähflüssigen Teig verrühren. Ich brauche in etwa 250ml Buttermilch auf die Menge Mehl. Der Teig darf nicht zu fest sein. Eher wie sehr dickflüssiger Pfannkuchenteig.
Der Teig muß ca. 15 Minuten stehen, bevor die restlichen Zutaten dazu kommen

- 1/2 Teel. Salz
- 2 grüne Chillies (in dünne Ringe geschnitten)
- 1 Eßl. fein gehackter Ingwer
- 2 Eßl klein gehackte Kokoschips oder frische Kokosnuß
- 1 Teel Kumin (ganze Samen)
wer mag, etwas frischer Koriander (fein gehackt)
------------------------------------------
die restlichen Zutaten in den Teig geben und verrühren.

-1-2 Liter Öl oder Ghee zum fritieren

Das Öl in einem Wok erhitzen (zunächst auf höchster Stufe). Ins heiße Fett mit nasser Hand kleine Teigklumpen geben. Hat der Teig die richtige Konsistenz, bilden sich kugelartige Gebilde. Wenn die Bondas flach bleiben, muß noch etwas Mehl in den Teig gerührt werden. Sobald der Teig im Fritierfett ist, die Herdplatte runterschalten (von 10 auf 6 bei meinem Herd). Sonst bleiben die Bondas in der Mitte roh und verbrennen außen. Wenn die Bondas von allen Seiten schön gold-gelb sind, sind sie fertig und kommen auf einen Teller mit Küchenkrepp. Jetzt kann man sie essen. Am besten schmecken sie mit Kokoschutney :)
Das Rezept findest du hier ganz unten
   
LG Sannyas

Donnerstag, 27. Juni 2013

UPFLAMÖR 8 is comming...... 12-14.07.13



  KURZES UPDATE:
Da Andrea in wichtiger Mission einige Tage unterwegs und nicht erreichbar ist, meldet euch bitte bei mir (Seifenmanufaktur@ElSapone.com) oder unter der Nr 07371-44100 an. Wir haben noch 2 Plätze frei.
LG Sannyas

und das schon sehr bald. Diesmal findet es allerdings nicht im namengebenden Ort Upflamör statt, sondern in Billafingen, da unser Haus in Upflamör leider schon vergeben ist. Der Workshop geht wie immer 3 Tage, von Freitag Mittag bis Sonntag Mittag (12.-14.07.2013)
Wenn du ein wunderschönes Wochenende mit uns (Andrea Seifenzwerg und mir) verbringen möchtest, noch hast du die Gelegenheit, denn es sind noch 4 Plätze frei.
Wir machen (mal wieder) Soaprocks aus eigens hergestellter Glyzerinseife

 und Badecupcakes mit Eiweißtopping.

 Das Rahmenprogramm wird sicherlich wieder genial. Die liebste Doro zeigt dir, wie man Glasperlen dreht, der Zwerg wird mit dir Schachteln basteln oder Filzen, und vieles mehr. Langweilig wirds jedenfalls nie :) Wenn du Wünsche oder Vorschläge hast, nur zu. Schalafplätze sind vorhanden und was zu essen gibts auch. Für nähere Infos, kontaktiere bitte den Zwerg (andrea.gerlach@kabelbw.de).
Sie wird dir alles genau erklären und dich in den Emailverteiler aufnehmen, so dass du immer up to Date bist.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du kommst. Wir werden ein legendäres Wochenende miteinander verbringen.
Komm doch! Sannyas

Freitag, 21. Juni 2013

Mein Lieblingsessen

Hallo ihr Lieben,
als es in den letzten Tagen so heiß war, hatte ich heimweh nach Indien. Darum hab ich mein Lieblingsessen gekocht. Rava Masala Dosa mit Coconut Chutney. Mhhhhhhhh!
Ich dachte, vielleicht möchte das eine/r von euch auch mal machen. Kann ich nur empfehlen!!!!!
Aber zunächst mal will ich euch verraten, was das ist :) Dosa isst man in Indien gerne zum Frühstück oder als Snack. Es gibt extrem viele verschiedene Dosas. Es sind Pfannkuchen, die hauptsächlich aus Reis und Linsen (Urad Dal) bestehen. Diese werden über Nacht in Wasser eingeweicht/ fermentiert und dann im Mixer zu einem Püree gemixt. Der Teig wird dann auf einer Crepplatte zu einem dünnen, knusprigen Pfannkuchen gebacken.. Dosa isst man in Indien am liebsten mit verschiedenen Soßen (Chutneys)
Rava Dosa ist eine spezielle Art, bei der der Fermentierungsprozess entfällt. Mann kann sie also direkt nach Herstellung des Teiges backen. Hier mal das Rezept

1    cup Rava/Semolina (Grieß)
1    cup Reismehl
1/2 cup Atta (Mehl)
2 grüne Chillies (kleingeschnitten)
1 Eßlöffel frischen Ingwer (kleingeschnitten)
1 Teel Cumin (ganz)
1 Teel Chillie Pulver
5-6 Curryblätter
6   cups Wasser
------------------------
1/2 cup feingehackte Zwiebeln
Ghee oder Öl (zum braten)

Zubereitung:
Grieß, Reismehl und Mehl Mischen.
Die grünen Chillies und den Ingwer klein schneiden und zusammen mit dem Cumin, dem Salz und den Curryblättern zum Mehlgemisch geben.
Zunächst nur 2 Cups Wasser dazu geben und gut vermischen, dass keine Klumpen entstehen. Dann die restlichen 4 Cups Wasser unterrühren. Der Teig ist sehr dünnflüssig. Ähnlich wie Buttermilch.

Dosa macht man idealerweise auf einer großen Platte oder Crepepflanne. Eine antihaft beschichtete Pfanne tut es aber auch.
Bevor es losgeht. muß die Zwiebel noch fein gehackt werden. Die Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen. Dann ca 1 Eßlöffel gehackte Zwiebel in die Pfanne geben. Den Teig sprenkelt man mit der Hand in die Pfanne. Kleine Löcher, die beim sprenkeln entstehen, sind gewollt. Jetzt mit einem Teelöffel etwas Gee am Rand und in den Löchern verteilen und auf mittlerer Hitze langsam garen. Durch den hohen Wasseranteil dauert es einige Minuten, bis der Dosa fertig ist. Er wird nur von einer Seite gebraten, also nicht wenden.
Rava Masala Dosa ist Dosa, der mit Masala gefüllt ist. Massala ist eine Pampe (bessere Bezeichnung fällt mir dafür nicht ein) aus Kartoffeln, Möhren, Erbsen und Zwiebeln.

Zutaten für Masala:
2 mittelgroße gekochte Kartoffeln (gepellt und zermatscht)
1 kleingeschnittene Zwiebel
1/4. Cup Karotte (kleingeschnitten)
1 Handvoll Erbsen

1 Teel. Ingwer-Knoblauchpaste (oder je 1/2 Teel kleingeschnittener Ingwer und Knoblauch)
1 Teel Curcuma
2 grüne Chillies (fein gehackt)
1 Teel Chillipulver

2 Teel Ghee
1-2 Teel Senfsamen
2 Teel Urad Dal
2 Teel Channa Dal (halbe Kichererbsen)
5-6 Curryblätter

Zubereitung:

In einer Pfanne das Ghee erhitzen und zunächst die Senfsamen zugeben. Wenn sie aufgepoppt sind (vorsicht sie springen aus der Pfanne wie Poppcorn) Urad Dal, Channa Dal und Curryblätter zugeben und kurz anrösten. Ist alles schön gebräunt die Zwiebel dazu geben und glasig werden lassen.
Jetzt Ingwer und Knoblauch, die grünen Chillies und das Curcuma hinzugeben und gut vermischen.
Jetzt kommen die Karotten und die Erbsen dazu. Unter rühren kochen, bis das Gemüse gar ist. Dann die gematschtschten Kartoffeln und das Chilliepulver dazu geben und unterrühren. Das Masala ist jetzt noch ziemlich trocken. Daher kommt zunächst 1/4. Cup Wasser hinzu. Ich habe nach und nach 1 Cup Wasser untergerührt, bis das Masala die richtige Konsistenz hatte..

Wenn der Dosa fertig ist, gibt man 2-3 Esslöffel Massala an eine Seite, faltet zunächst einen Rand um und rollt den Dosa zu einer Rolle zusammen. Fertig ist das köstlichste Essen ever!

Was jetzt noch fehlt ist das Coconut Chutney. Müsste ich mich je zwischen Masala und Cocoschutney entscheiden, würde ich immer das Chutney wählen, aber das ist natürlich Geschmackssache :)

Für das Chutney braucht man eine Cocosnuß. Um die harte Schale zu entfernen, legt man die Nuß für etwa 30 Minuten ins Gefrierfach. Dann schlägt man mit dem Messerrücken oder einem Hammer in der Mitte der Nuß einige Male fest zu, bis die Schale springt. Sie läßt sich durch das Einfrieren ganz leicht vom Kern trennen, so dass man zum Schluß eine unversehrte Cocosnuß in der Hand hält. Diese wird jetzt mit einem Sparschäler geschält. Das weiße Fruchtfleisch wird auf einer feinen Reibe gerieben. Die geriebene Nuß sollte wie Kokosraspel aussehen. Die Raspel saugen die Kokosmilch auf.

KOKOS CHUTNEY

Zutaten:

- 1 Kokosnuß
- 1 Eßl. Channa Dal
- 1 Eßl.Cashew Nüsse
- 1 Eßl.Coriandergrün (fein gehackt)
- 1 Eßl Ingwer (fein gehackt)

- 2 grüne Chillies (frisch / fein gehackt)
- 1 Teel Tamarinde

Alle Zutaten in einen Mixer geben und mit ca 20ml Wasser zu einer Paste pürieren.

Dann in einer heiße Pfanne
- 1 Eßl. Ghee
- 1 Teel. Senfsamnen
- 1 Teel Kumin
- 1 Hand voll Urad Dal
- 3-5 ganze getrocknete rote Chillies
- 6-8 Curryblätter
und eine Prise Hing (vorsichtig dosieren!!!)
geben und rösten, bis die Senfsamen gepoppt sind. Noch heiß zur Cocospaste geben und mit einem Löffel unterrühren.

So, das wars :) Laßt es euch schmecken. Ich bin gespannt, ob ihr auch so verrückt danach seid, wie ich

LG Sannyas (die pappsatt ist)

Mittwoch, 12. Juni 2013

Bisschen gute Laune Musik


Montag, 10. Juni 2013

Warum Palmöl boykottiert gehört

Da schäme ich mich grade mal wieder der Gattung Mensch anzugehören und bin froh, dass wir schon seit einiger Zeit größtenteils auf Palmöl verzichten.

https://www.regenwald.org/aktion/905/malaysia-opfert-seine-elefanten-fuer-palmoel

Bitte unbedingt die Petition unterschreiben!!!!!

Mittwoch, 8. Mai 2013

Beeren Tutorial



Hallo ihr Lieben,
nach einigen Tagen ohne Internet und es funktioniert Kabel BW sei dank noch nicht richtig, hier nun das versprochene Tutorial.
Das Tutorial ist nur für die geperlte Beere. Was ihr danach damit anstellt, überlasse ich eurer Kreativität :)

Zunächst mal die Arbeitsmaterialien

- TOHO Beads oder Seedbeads in der Größe 8
- Angelsehne (die dünnste, die es gibt, sie muß durch das Nadelöl einer Perlnadel passen)
- Perlnadel


Schneide ein ca 1m langes Stück von der Angelsehne ab und fädel sie durch das Nadelör der Nadel.

Dann fädelst du 4 Perlen auf und ziehst sie bis fast ganz unten, so dass etwa 10cm Faden übersteht (den brauchst du, um die Perle später gut in der Hand zu halten).



Jetzt verbindest du die 4 Perlen miteinander, indem du mit der Nadel nochmal durch alle Perlen gehst. Und schließlich nochmal durch die vorderste Perle.




Jetzt nimmst du mit der Nadel eine Perle auf und gehst mit der Nadel durch die nächste Perle in der Reihe. Das wiederholst du weitere 3 Male, bis deine Arbeit so aussieht.



Ist eine Reihe beendet, kommt immer ein Aufschritt. Das bedeutet, du gehst mit der Nadel nicht durch eine, sondern durch 2 Perlen. Am Anfang ist das etwas schwer. Du tust dich leichter, wenn du den ersten Versuch mit unterschiedlich farbigen Perlen machst. Du müßtest jetzt insgesamt 8 Perlen aufgefädelt haben. 4 aus der ersten Reihe und 4 aus der 2. Reihe.

Für die 3. Reihe nimmst du 2 Perlen und stichst mit der Nadel in die übernächste Perle.



Das wiederholst du 3 Mal, bis du insgesamt 8 Perlen aufgefädelt hast. Denk an den Aufschritt.




In der nächsten Reihe fädelst du 8 Perlen (hier rot) auf, indem du mit der Nadel immer eine rote Perle aufnimmst und mit der Nadel in die nächste violette Perle stichst.



Diesen Arbeitsschritt wiederholst du weitere 6 Runden lang.



Schon nach der 2 Reihe merkst du, wie sich ein Schlauch bildet. Da man die unfertige Perle schwer festhalten kann, nehme ich hierfür das überstehende Fadenende zu Hilfe.

Jetzt kommt der etwas kompliziertere Teil. In der nächsten Reihe beginnst du wie gewohnt, indem du nach dem Aufschritt eine Perle einarbeitest.



Die 2 Perle ist auch noch wie gewohnt.



Da die sich die Perle zur Spitze hin wieder verjüngen muß, beginnst du nun Perlen abzunehmen. Das machst du, indem du eine Perle aufnimmst und die Nadel durch 2, anstatt einer Perle ziehst.



Die nächste Perle ist wieder normal.



Mit der nächsten Perle gehst du wieder durch 2 Perlen.



Die 6. und letzte Perle in dieser Reihe wird wieder wie gewöhnlich eingearbeitet. Du gehst mit der Nadel jetzt zwar auch durch 2 Perlen, aber das ist der Aufschritt.



In der nächsten Reihe arbeitest du genauso wie in den Reihen 4-10. Es sind insgesamt 6 Perlen in dieser Reihe.






Auch in Reihe 13 sind es 6 Perlen.




Jetzt werden wieder Perlen abgenommen. Und zwar gleich 3 Stück. Dazu nimmst du immer eine Perle auf und gehst mit der Nadel durch 2 Perlen. Das ganze machst du insgesamt 3 Mal. Dann kommt wieder der Aufschritt



In der letzten Reihe arbeitest du nochmal 3 Perlen ein. Ganz zum Schluß gehst du nochmal durch alle 3 Perlen und ziehst die Beere zu. Jetzt nur noch den Faden vernähen und fertig ist deine Perle.


Ich hoffe, ich konnte die Arbeitsschritte einigermaßen verständlich erklären?

Falls du Schwierigkeiten hast, google doch mal nach Tubular Peyote stich. Da werden sie geholfen :)

VIEL SPASS!!!!

Sannyas

Montag, 29. April 2013

Mein Kampf mit der Erdbeere

Meine Götter, war das ein Krampf! Aber ich hab das störrische Ding besiegt. Sie ist fertig. Die Samen sind zwar nicht golden, sondern Picasso-grün, aber für den Anfang garnicht schlecht. Sie ist etwas größer als die Himbeeren und Brombeeren. Fast doppelt so groß würde ich sagen. Ich habe sie mit Filzwolle ausgestopft, damit sie ihre Form behält. Und so sieht sie aus die Gute.






Morgen mache ich mich ans Tutorial. Also habt noch ein wenig Geduld. Dann könnt ihr loslegen :)
Bis dahin, so long
Sannyas

Samstag, 27. April 2013

Im Perlenfieber......

Vor ewigen Zeiten hab ich bei Dawanda durch Zufall einen Shop entdeckt, der Himbeeren aus Seedbeads als Kettenanhänger verkauft und war sofort verliebt. Leider habe ich nirgends eine Anleitung dafür gefunden.
Nachdem ich vergeblich versucht habe, der Shopbesitzerin die Anleitung zu entlocken (was ja irgendwie auch verständlich ist) hab ich Stunden damit zugebracht, rauszufinden, wie die gemacht werden. Mit kläglichem Erfolg *schäm*
Dank Liz, einer fantastischen Perlenkünstlerin konnte das Rätsel gelöst werden :) Und seitdem bin ich im Beerenfieber.
Schaut mal





Habt ihr Intresse zu erefahren, wie die gemacht werden? Falls ja, würde ich ein Tutorial dafür machen. Die sinbd wirklich schnell gemacht und sehen zuckersüß aus finde ich.Morgen will ich mich an einer Erdbeere versuchen und kleine goldene Perlen als Samen zwischen die Roten Perlen setzen. Ich glaube, das könnte schön aussehen. Bin schon ganz kribbelig :)
Bis demnächst Sannyas

Donnerstag, 25. April 2013

Hurraaaaaaa!!!!

Hallo ihr Lieben,

gestern ist uns ein schneeweißer Kater zugelaufen. Stand ganz plötzlich in der Küche :) Glücklicherweise hat er eine Tätowierung im Ohr, so dass ich über Tasso zumindest den Tierarzt rausfinden konnte. Aber noch was intressantes habe ich bei Tasso gefunden, worüber ich mich sehr freue.


11.03.2013
Riesenerfolg: EU verbietet Verkauf und Import von im Tierversuch getesteter Kosmetik
Ab heute keine Kosmetik-Tierversuche in Europa!


Am heutigen 11. März 2013 tritt das europaweite Verkaufsverbot von Kosmetikprodukten und deren Inhaltsstoffen, die im Tierversuch getestet wurden, in Kraft. Das Handelsverbot gilt auch für kosmetische Inhaltsstoffe und Rohstoffe, die außerhalb der Europäischen Union an Tieren getestet wurden. Damit ist die letzte Stufe der 7. Richtlinie zur Änderung der Kosmetik-Richtlinie (2003/15/EG) in Kraft getreten, die schrittweise das Ende der Tierversuche für Kosmetika in der EU regelte.
„Mit dem heutigen Datum gehören Kosmetik-Tierversuche in Europa endgültig der Vergangenheit an“, freut sich Mike Ruckelshaus, tierschutzpolitischer Sprecher von TASSO. „Dass nun in Europa keine Tiere mehr für Kosmetikprodukte leiden und sterben müssen, ist das Ergebnis eines jahrzehntelangen Einsatzes zahlreicher Tierschutzorganisationen, darunter auch TASSO, die gemeinsam für dieses Verbot gekämpft haben.“
Durch das EU-weite Vermarktungsverbot von im Tierversuch getesteter Kosmetika, wird nach Ansicht der Tierschützer auch der Druck auf solche Länder erhöht, die noch immer Tierversuche für Kosmetik durchführen, da diese nun ihre Produkte nicht mehr auf dem europäischen Markt anbieten dürfen.

Ist das nicht super?
LG Sannyas

Dienstag, 23. April 2013

Ich konnte es mal wieder nicht lassen *G*

Nachdem ich die beiden neuen Lipbalmetiketten gemacht hatte, war ich wieder mal so im Etikettenwahn, dass gleich noch ein paar mehr neue Lipbalms entstanden sind. Meine neue Lieblingssorte (sowohl geschmacklich, als auch optisch) ist Tropicana. Da könnte ich mich reinlegen. Aber auch die anderen Sorten sind durchaus nicht zu verachten. Schaut mal







Gefallen sie euch?
LG Sannyas

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.