Mittwoch, 31. Dezember 2008

Edelsteine aus Seife


So, heute gibts mal ne kleine Bastelanleitung. Und zwar für Seifensteine. In den Beispielbildern versuche ich Karneole zu machen. Das ganze funktioniert natürlich auch mit fertiger Glycerinseife, aber um das Ganze etwas spannender zu gestalten, hab ich die Glycerinseife selbst gesiedet.
(VORSICHT!)Die Herstellung von Glycerinseife ist schwierig und sollte nur von erfahrenen Seifensiedern durchgeführt werden. Für alle anderen gibt es zB bei www.gisellamanske.com oder www.behawe.com erstklassige, fertige Glycerinseife (sogar in Bioqualität)

Das Rezept:

150g Babassuöl
130g Rizinusöl
150g Kokosnußöl
80g Olivenöl
70g Stearinsäure
200g destiliertes Wasser

NaOH auf 0% überfettung berechnen (Seifenrechner)
.....................................
270g Ethanol 95%
145g Glycerin
.....................................
160g Zucker
100g Wasser

Außerdem benötigt man:
Kosmetikpigmente in rosa und orange, Mica Gold, Milchpulver oder Titandioxid, und Parfümöl oder ätherisches Öl nach Wahl.

Aus den oben genannten Fetten eine OHP herstellen. Wenn der Verseifungsprozeß im Ofen (nach ca 1-2Std auf 75Grad) vollständig abgeschlossen ist, was man daran sieht, dass die Seife schön glasig aussieht, wird mit Hilfe des Pürierstabs der Alkohol und das Glycerin vorsichtig in den Seifenleim gerührt. Langsam arbeiten, denn die Seife kann einem sonst schnell mal entgegen kommen!
Wenn sich alles gut verbunden hat, baut man sich einen provisorischen Simmertopf. Dazu nimmt man einen großen Topf, in den man den Topf mit dem Seifenleim problemlos reinstellen kann. Den befüllt man zu 1/3 mit Wasser. Dann nimmt man eine stabile Plastiktüte. Diese befestigt man mit Hilfe eines dicken Gummibandes stramm über dem Topf mit dem Seifenleim. So präpariert kommt der Topf ins Wasserbad. Nun nimmt man eine 2. Plastiktüte, die man widerum über beide Töpfe legt. Diesmal wird die Plastiktüte am größeren Topf befestigt. Auch hierfür nimmt man ein Gummiband. Das Ganze hat zur Folge, dass der Seifenleim ziemlich Luftdicht, wie in einem Schnellkochtopf verpackt ist. Jetzt bringt man das Ganze zum simmern. Dabei die Hitze nicht zu hoch schalten, sonst hällt die Konstruktion nicht, weil zu viel Druck entsteht.
Jetzt hat man Zeit in Ruhe Farben und Düfte vorzubereiten. Für den Karneol braucht man oranges Farbpigment, rosa Farbpigment und etwas Milchpulver. Duft nach Wahl. Ich hab Frangipani genommen. Also braucht man 4 Behälter. In den 4. kommt ungefärbter Seifenleim.
Nach etwa einer Stunde fängt der Seifenleim an transparent zu werden. Dann schaltet mann den Herd aus. Die Seife soll jetzt nicht mehr blubbern um Lufteinschlüsse zu vermeiden.
Nun muß die Zuckerlösung hergestellt werden. Hierfür erwärmt man am Besten das Wasser, denn der Zucker muß sich unbedingt vollständig auflösen. Jetzt wird das warme Zuckerwasser vorsichtig mit einem Kochlöffel in den Seifenleim gerührt. Wenn sich oben Schaum bildet, nimmt man eine Sprühflasche, in die man Ethanol füllt und sprüht damit auf den Schaum. Der wird dann sofort verschwinden.
Jetzt wird die Seife auf die verschiedenen Gefäße mit Farbe und Duft aufgeteilt und zum fest werden lassen kühl gestellt.
Wenn das geschehen ist, formt man die rosa und die orange Glycerinseife aus und schneidet die Hälfte in kleine Stücke. Die restliche Seife (weiß/Milchpulver, durchsichtig, Rest rosa und Rest orange) wird im Wasserbad geschmolzen.



Jetzt nimmt man ein einen Joghurtbecher oder ein anderes Gefäß, was man nicht mehr braucht. In den wird jetzt die erste Schicht eingefüllt. Wichtig beim Schichten einfüllen ist, dass man den Becher immer in einem anderen Winkel hält. So entstehen die typischen Steinstrukturen.
Ich fange mit einer durchsichtigen Schicht an. Wenn sich ein Häutchen gebildet hat kommt etwas Mica Gold drauf. Dann läßt man das Ganze fast völlig hart werden. Bevor nun die nächste Schicht eingefüllt wird, muß man die festgewordene Seife mit Alkohol besprühen, damit sich die einzelnen Schichten verbinden.Jetzt kommt etwas weißer Seifenleim, den man auch erkalten läßt. Immer dran denken, den Becher jetzt in einem anderen Winkel zu halten.
Jetzt kommen die vorbereiteten Seifenwürfel. Darüber wird flüssige Seife in der gleichen Farbe gefüllt. Das sieht dann so aus.


Das wiederholt man einige Male, bis es am Ende so aussieht.



Jetzt dauert es ca 1 Stunde (wenn der Becher in der Kühltruhe steht) bis man den Seifensteinrohling ausformen kann. So sollte er aussehen:


Aus diesem Rohling kann man jetzt mit einem scharfen Messer die Steine ausschneiden.
Wem die Form noch nicht gefällt, kann den Stein auch noch unterm Wasserhahn runder machen. Danach muß er allerdings noch mal in die Kühltruhe.
Wenn ihr alles richtig gemacht habt und ich mich verständlich ausgedrückt habe, sollte ihr jetzt mindestens einen wunderschönen Seifenstein in Händen halten.

Kommentare:

claudia mold hat gesagt…

Danke für das Tutoral. Ich speichere es mir gleich ab. Trotzdem glaub ich nicht, dass ich die so zusammmenbringe wie du.

El Sapone hat gesagt…

Hallo claudi!
Naja, so neu ist das Tutorial ja garnicht. Ich hatte das ja auch schon im Naturseifenforum und bei den Aufrührern gepostet. Aber hier kommen ja vielleicht auch noch andere Leute her. Ich wollte das auch erst in englisch machen, aber das war mir zu anstrengend;)
Warum solltest du das nicht hinbekommen? das ist wirklich einfach. Ne gute Marmorierung ist schwerer.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.